Hoffnung auf Freundschaft
Hoffnung auf Freundschaft Drucken
Geschrieben von: Daniela Pankratz   

 

Hoffnung auf Freundschaft

 

Die Hoffnung auf Freundschaft ist wohl das, was alle Hundebesitzer eint – man will sich mit seinem Hund gutstellen, will von ihm geliebt und geachtet werden – und genauso umgekehrt.


Die Wege dahin sind wohl so zahlreich wie die Hunde – alle geeint von der Frage, was für einen jungen Hund, der neu in die Familie kommt richtig ist. Hundeschule ja oder nein, was muss der Hund im ersten Lebensjahr lernen, wie lernt er es?


Dieses Buch zeigt zwei Wege auf – die Wurfbrüder Bandit und Spencer, die in unterschiedlichen Familien aufwachsen und ihren Weg finden müssen – zusammen mit den Haltern.


Das Buch ist weder einfach eine nette Geschichte über zwei Hunde, noch ist es ein technisches „so geht es richtig“ Buch – es zeigt auf teilweise humorvolle und sehr gut erklärende Weise, dass weniger manchmal doch mehr ist – dass ein junger Hund nicht zwingend in 3 unterschiedliche Welpenschulen und noch den Hundesport muss, sondern dass er auch lernen muss, mit Langeweile zu leben. Dass ein junger Hund nicht immer um die selbe Zeit einen vollen Napf in der Küche vorfinden muss, sondern eben auch lernen muss, dass es mal um 7 und mal um 8 was zu fressen gibt.


 


Kurz um – wie wichtig es schon für einen jungen Hund ist, dass er in den unterschiedlichsten Lebensbereichen lernt, mit Frust umzugehen, damit aus ihm ein ruhiger, gesetzter und vor allem bei Frust nicht direkt panisch werdender Hund reifen kann.


Wer auf Erziehungstipps hofft, der ist mit diesem Buch vielleicht nicht richtig bedient – und dennoch gebe ich diesem Buch eine sehr gute Note. Es zeigt sehr schön und sehr deutlich den Zusammenhang von Erziehung und Werdegang des Hundes. Es zeigt, wie wichtig es ist, dass ein Hund auch mal lernt, dass er nicht die Nummer 1, obwohl er sehr wichtig ist.


Die Theorie der Hundeerziehung wird hier beschrieben – aber nicht als starre Theorie, sondern immer sehr gut erklärt am Beispiel der beiden Geschwister Bandit und Spencer mit ihren unterschiedlichen Entwicklungen. Genauso im Umkehrschluss – es wird erklärt, warum sich der Hund entsprechend entwickelt hat, was genau dahinter steckt.


Ein Buch, dass man ungern aus der Hand legt und das für jeden eine gute Lektüre darstellt, egal ob seit Jahren Hundehalter oder erst auf dem Weg dahin – ein Buch, dass eben nicht nur die Theorie zeigt oder 100 praktische Übungen, sondern die Verbindung herstellt zwischen den Grundlagen der Entwicklung und den wirklich wichtigen Dingen in der Hundeerziehung.

Bestnote von uns !



Titel: Hoffnung auf Freundschaft

1. Auflage


Autoren: Michael Grewe und Inez Meyer

ISBN: 978-3-440-12762-9

Verlag: Franckh-Kosmos Verlags-GmbH & Co. KG

Preis: 19,99 €

Verlagslink: www.kosmos.de


Text: Daniela Pankratz / Köln

 

Aktualisiert ( Samstag, 02. Juni 2012 09:48 )